News - Versorgungssicherheit - WVG Roemerswil

Direkt zum Seiteninhalt

News - Versorgungssicherheit

News
Juli 2022 - Versorgungsleitung Bachmatt-Nunwil
Die Installationsarbeiten der Versorgungsleitung vom Reservoir Bachmatt bis zum Sammelschacht der WVG Nunwil konnten abgeschlossen werden.
2 Liegenschaften im Gebiet Eigen wurden an unserem Wassernetz angeschlossen.

März 2022 - Start der Installationsarbeiten Verbindungsleitung Bachmatt - Nunwil
Nach Eingang der Baubewilligung im Juni 2021, sowie diversen und umfangreichen Abklärungen mit Behörden, Grundeigentümern wurde mit der Erstellung der Verbindungsleitung zwischen dem Reservoir Bachmatt und dem Sammelschacht der WVG Nunwil gestartet.

April / Juni 2021 - Baueingabe Verbindungsleitung Bachmatt - Nunwil
Für die Verbindungsleitung zwischen dem Reservoir Bachmatt und dem Sammelschacht der WVG Nunwil wurde am 30.04.2021 ein Baugesuch eingereicht. Am 30.06.2021 haben wir die Baubewilligung für diese Leitung erhalten.

Dezember 2020
Um  die  Versorgungssicherheit im Gemeindegebiet zu gewährleisten, sind zwei Verbindungsleitungen  (Römerswil-Herlisberg  und Römerswil-Nunwil) notwendig.  In der Zwischenzeit wurden alle Grundeigentümer im erweiterten Bereich der neuen Leitungen angeschrieben. Erfreulicherweise hat die Auswertung der Umfrage ergeben, dass viele Grundeigentümer einen Anschluss an die öffentliche Wasserversorgung in Betracht ziehen. In einem nächsten Schritt werden diese Grundeigentümer kontaktiert, um die Details eines Anschlusses zu besprechen. Neben der Finanzierung ist die künftige Zusammenarbeitsform der Wasserversorgungen ein weiterer Punkt, welcher geregelt werden muss.

Juli 2020
Im Kanton Luzern ist die Versorgung mit Wasser im Wassernutzungs- und Wasserversorgungsgesetz geregelt. Die Gemeinden stellen die Wasserversorgung für ihr Gebiet sicher und treffen Massnahmen in Notsituationen. Sie planen und betreiben die Wasserversorgung selber oder übertragen diese Aufgabe einem oder mehreren Versorgungsträgern. Die Aufsicht über die Wasserversorgungen bleibt beim Gemeinderat. Die Gemeinde Römerswil hat die Wasserversorgung an die drei Wasserversorgungs-Genossenschaften Herlisberg, Nunwil und Römerswil übertragen.
Im Rahmen des Projektes Versorgungssicherheit Wasserversorgung hat die Technikgruppe, bestehend aus den drei Wasserversorgungen und der Gemeinde, die nächste Phase des Projektes bearbeitet. Der beauftragte Fachingenieur hat der Technikgruppe mögliche Massnahmen zur Verbesserung der Versorgungssicherheit in der Gemeinde Römerswil aufgezeigt. Um die Versorgungssicherheit nachhaltig zu gewährleisten, sind zwei neue Verbindungsleitungen (Römerswil – Herlisberg und Römerswil – Nunwil) notwendig. Die Technikgruppe unterstützt diese Massnahmen einstimmig. In einem nächsten Schritt werden alle Grundeigentümer mit privater Wasserversorgung im weiteren Bereich der neuen Leitungen angeschrieben, um Bedürfnisse oder einen allfälligen Anschluss abzuklären. Die Technikgruppe bittet zudem, Interessenten eines Anschlusses an die öffentliche Wasserversorgung, sich mit der Gemeinde in Verbindung zu setzen. Parallel dazu wird die Finanzierung des Projektes angegangen.

Dezember 2019 - Projekt Versorgungssicherheit Wasserversorgung
Im Sommer dieses Jahres hat der Gemeinderat für die künftige Sicherstellung der Wasserversorgung eine grundlegende Analyse in Auftrag gegeben. In der Zwischenzeit wurde zusammen mit allen Wasserversorgungen der Gemeinde (Herlisberg / Nunwil / Römerswil) eine erste Auslegeordnung und Grobberechnung für die Wasserbilanzen erarbeitet und im Rahmen eines generellen Technischen Konzepts mögliche Massnahmen für die Gewährleistung der Versorgungssicherheit und die Zusammenarbeit mit Verbindungsleitungen zwischen den einzelnen Versorgungen aufgezeigt. Ebenfalls wurden die Möglichkeiten für Verbünde mit umliegenden Versorgungen angedeutet. Im Zuge der aktuellen Situation mit den vermehrten Belastungen des Wassers mit Nitraten und allenfalls mit Pflanzenschutzmitteln oder deren Abbauprodukte ist die Dringlichkeit für eine Überprüfung und weitere Planung gegeben.
In Zusammenarbeit mit allen drei Wasserversorgungen und dem beauftragten Fachingenieur wird nun die generelle Massnahmenplanung konkretisiert. Eine Technikgruppe mit Vertretern aller Wasserversorgungen bearbeitet die nächste Phase. Der bauliche Zustand der Anlagen wie Reservoire, Pumpwerke und Fassungen wird erhoben. Der Zustand der einzelnen Quellfassungen muss bezüglich Ergiebigkeit, Nitrat- und allfälliger Belastung durch Pflanzenschutzmittel oder deren Abbauprodukte und bezüglich des Status der Schutzzonen bekannt sein. Es ist noch nicht geklärt, ob das Quellwasser generell mit Pflanzenschutzmitteln oder deren Abbauprodukte über dem Grenzwert belastet ist. Bei den Quellen werden deshalb Proben entnommen und Messungen durchgeführt. Anschliessend werden mögliche Optionen und Massnahmen sowie die technische Weiterentwicklung konkretisiert, die Kosten geschätzt und Prioritäten und die Etappen der Ausbauplanung festgelegt. Weitere Informationen an die Verbraucher werden folgen, sobald Ergebnisse und Erkenntnisse vorliegen.  

September 2019 - Analyse der Wasserversorgung
Infolge der langen Trockenperioden in den vergangenen Jahren haben sich bei der Wasserbeschaffung und der Qualitätssicherung verschiedentlich Probleme ergeben, sowohl bei den Wasserversorgungs-Genossenschaften, als auch bei Privaten mit eigenen Wasserquellen. Die Gemeinde ist gemäss kantonalem Wassernutzungs- und Wasserversorgungsgesetz verantwortlich für die Sicherung der langfristigen Wasserversorgung. Im Einvernehmen mit den Wasserversorgungen Römerswil, Herlisberg und Nunwil hat der Gemeinderat beschlossen, für die künftige Sicherstellung der Wasserversorgungen eine grundlegende Analyse durch das Planungsbüro Bucher + Partner AG Sursee, in Auftrag zu geben. Die Startsitzung mit allen Beteiligten hat Mitte Mai stattgefunden. Über die Ergebnisse wird wieder informiert werden

Zurück zum Seiteninhalt